Erfahrungsbericht ADAC Mietwagen Südafrika Nationalpark

Erfahrungsbericht Südafrika: Von Johannesburg nach Kapstadt

2014 war ich für 23 Tage in Südafrika. Meine Reise begann in Johannesburg, von wo aus ich mit meinem Mietwagen Toyota Corolla 1.6 Manuell, gebucht über den ADAC, erst in Richtung Krüger Nationalpark fuhr. Von dort aus fuhr ich durch das Inland in Richtung Durban. Nach ein paar Tagen Erholung, setzte ich meine Reise entlang der Gardenroute nach Kapstadt fort, sodass ich dort meine letzten 5 Tage verbringen konnte.

Mietwagen

Über den Mietwagen kann ich nach meiner Reise nur Gutes sagen – sehr geräumig – das Gepäck (2x Handgepäck und 2 große Koffer) fanden komplett im Kofferraum Platz, was mir besonders wichtig war, da ich den Wagen teilweise an unbeobachteten Stellen stehen ließ. Einzig allein im Inland, wo die Steigungen und Höhenunterschiede größer sind, hätte ich mir einen stärkeren Otto-Motor gewünscht. Nichtsdestotrotz, empfand ich den Wagen über die gesamte Zeit als angenehmen Begleiter, mit welchem Strecken von 300 km am Tag ohne Probleme zurückgelegt werden konnten. Auch bei beschwerten Straßenbedingungen, wie Schlaglöchern auf Nebenstraßen oder den Wegen im National Park fand der Corolla immer ein Weiterkommen. Die „Autobahnen“ in Südafrika sind sehr lobenswert, da die Straßen super asphaltiert sind. Ich hatte mir aus Deutschland mein TomTom Navi mitgenommen und kann es jedem nur empfehlen, der ein solches besitzt. Die Karte hatte ich vorab auf das Gerät gespielt und konnte die ganze Zeit von der korrekten Navigation profitieren, sodass ich mich selbst auf Nebenstraßen und im National Park nicht einmal verfuhr.

Tanken

Das Tanken in Südafrika ist für jeden problemlos, der im Besitz einer Kreditkarte ist. Für umgerechnet 0,70 Euro den Liter kann man sehr günstig tanken. An jeder Tankstelle gibt es Mitarbeiter, die den Wagen mit der gewünschten Menge an Litern betanken.

Kosten

Für einen Mietwagen der Fahrzeugkategorie CDMR, einer Dauer von 23 Tagen, der Einwegstrecke vom Flughafen JNB nach CPT und aller Gebühren fiel insgesamt ein Betrag von 433 Euro bei AVIS an.

Unter 25 Jahren

Selbst für Fahrer mit dem Alter von 19 Jahren ist das Ausleihen bei AVIS kein Problem. Eine extra Gebühr fiel nicht an.

Fazit

Ich hoffe ich konnte mit meinem kurzen Rückblick dem ein oder anderen ein paar Fragen über die Autovermietung in Südafrika beantworten. Abschließend kann ich empfehlen, dass man nicht mehr als 350 km an Wegstrecke pro Tag einplanen sollte – man befindet sich ja schließlich im Urlaub und nicht auf der Flucht.

Mit freundlichen Grüßen

Kay R.

Beim Mietwagen auf richtige Reifen achten

Winterreifen Auto mieten im Winter

Die ADAC Autovermietung bietet die erforderliche Winterausstattung von Mietfahrzeugen ohne Aufpreis an

Wer im Winter ein Fahrzeug mietet, sollte darauf achten, dass es mit wintertauglichen Reifen ausgestattet ist.

Weiterlesen „Beim Mietwagen auf richtige Reifen achten“

Erfahrungsbericht Südafrika

Liebes ADAC-Team,

ich wollte Ihnen einige Bilder von meiner tollen Südafrika-Rundreise mit Ihrem Mietwagen zukommen lassen.

ADAC Mietwagen in Südafrika

Der große VW-Polo (viel größer als die Polos bei uns) hat wunderbar gepasst und war auf allen Straßen zuverlässig. Vor allem die gute Klimaanlage 🙂

ADAC Mietwagen in Südafrika

Das Fahren auf der linken Straßenseite war unproblematischer als gedacht – die Eingewöhnung an das Steuer rechts und die Schaltung mit der linken Hand erfolgte innerhalb einiger Stunden. Ich musste mich nur auf der ca. 30 km langen Fahrt vom Flughafen zur Stadtmitte Windhoek etwas eingewöhnen. Aber Gott sei Dank ist dort ja sehr wenig Verkehr.

Die Fahrt nach Swakopmund durch die interessanten Landstraßen und Teile der Namib-Wüste ist sehr zu empfehlen.

ADAC Mietwagen in Südafrika

Die großen Dünen die gleich an der Stadtgrenze beginnen sind wirklich beeindruckend. An der weltberühmten Düne Nr. 7 trafen wir sogar ein Erlkönig-Team von Mercedes.

ADAC Mietwagen in Südafrika

Die Rückgabe bei Avis in Walfishbay war der Hit. Entspannte Avis-Mitarbeiter verbreiteten keine Hektik und waren gut gelaunt. Einzige Schwierigkeit war, das Gepäck durch den heißen Sand zu rollen. Mietwagen-Station und Flughafen-Terminal waren schon sehenswert und wir haben bedauert, den schönen Polo wieder abgeben zu müssen.

Markus W.