Kurztrip nach Wien: Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Wien Stadt Panorama vom Prater RiesenradDie Kaiserstadt Wien ist eine historisch bedeutsame Metropole mit grandiosen Sehenswürdigkeiten. Nicht ohne Grund kommen jedes Jahr Millionen von Menschen aus aller Welt, um die Hauptstadt Österreichs näher kennenzulernen.

Wien erzählt Geschichte. Die typischen Wahrzeichen, wie das Schloss Schönbrunn, der Tiergarten, der Stephansdom, das Rathaus, der Prater und etliche weitere Sehenswürdigkeiten, charakterisieren die österreichische Hauptstadt. Die eindrucksvollen Bauten, Denkmäler und Schlösser lassen Besucher in die Vergangenheit zurückreisen und veranschaulichen die Zeit des Kaisertums in Österreich.

Wien Innenstadt Sehenswürdigkeiten KarteDie Karte zeigt eine Übersicht mit den zentralgelegenen Sehenswürdigkeiten. In Wien reiht sich ein bedeutsamer Höhepunkt an den anderen. Daher ist alles auch recht gut fußläufig zu erreichen. Dennoch bedarf es eines straffen Zeitplans, alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu erleben. Für einen Städtetrip nach Wien sollten mindestens zwei bis drei Tage eingeplant werden, denn es gibt viel zu erleben und viel zu bestaunen.

SEHENSWERTE HOTSPOTS DER WIENER INNENSTADT

Stephansdom WienStephansdom

Unsere Städtereise beginnt direkt im Zentrum von Vienna, wo sich das österreichische Nationalheiligtum erhebt. Beim Anblick des Stephansdoms stockt dem Besucher gleich einmal der Atem. Die Domkirche St. Stephan zu Wien, von den Wienern gerne auch „Steffl“ genannt, mit dem über 136 Meter hohen Südturm setzt Maßstäbe als gotisches Meisterwerk. Ebenso auffällig wie die Türme ist das farbenfroh geziegelte Dach. Unter anderem sind das Wappen der Republik Österreich und das Wappen der Stadt Wien zu sehen.

Ankeruhr WienAnkeruhr

Nördlich am Stephansdom vorbei befindet sich die wunderschöne Ankeruhr in der Altstadt Wiens. Die von Franz von Matsch entworfene Spieluhr im Jugendstil zeigt zwölf Figurengruppen. Jede Stunde wechselt die historische Persönlichkeit, was zusätzlich musikalisch untermalt wird. Die Reihenfolge der Figuren basiert auf dem geschichtlichen Ablauf. Um zwölf Uhr mittags laufen alle Figuren einer Parade gleich einmal durch die Ankeruhr.

Donnerbrunnen

Der Donnerbrunnen stellt eine der schönsten barocken Brunnenanlagen Wiens dar. Er wurde 1739 von Georg Raphael Donner erbaut und hieß seinerseits noch Providentia-Brunnen. Zum ersten Mal stellte einen künstlerischen Auftrag nicht der Adel, sondern die Stadt Wien selbst mittels einer Ausschreibung. 1770 ließ Kaiserin Maria Theresia den Donnerbrunnen abtragen und die Skulpturen deponieren, weil sie diese als sittenwidrig empfand. Wiederum rund 30 Jahre später wurde der Brunnen erneut an gleicher Stelle errichtet, da man seinen künstlerischen Wert erkannte. Die Originalfiguren waren aus Blei und witterungsanfällig. Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie durch Kopien aus Bronze ersetzt. Im Unteren Belvedere haben die originalen Blei-Skulpturen einen geschützten Platz gefunden.

Hofburg Wien

Die Hofburg verkörpert als Symbol der Habsburger Dynastie Glanz und Gloria eines mächtigen Imperiums. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das riesige Areal immer wieder um weitere Trakte und Gebäude erweitert. Zur Hofburg gehören neben der Spanischen Hofreitschule die Kaiserappartements mit dem Sisi Museum sowie die Silberkammer und die Schatzkammer. Auch die prunkvolle Nationalbibliothek gehört zur Hofburg.

Sisi Museum

Die Kaiserin Elisabeth wurde zu einem Sinnbild verklärter Romantik und einer Kultfigur der österreichischen Monarchie. Im Sisi Museum trifft Mythos auf Realität. In den Kaiserappartements der Hofburg werden den Besuchern anhand zahlreicher persönlicher Gegenstände der Charakter und das Leben der Kaiserin Elisabeth von Österreich näher gebracht. Im Fokus der Ausstellungen stehen ihr Privatleben, ihr Schönheitswahn und der Widerstand gegen das Hofzeremoniell.

Spanische Hofreitschule Wien

Die Spanische Hofreitschule in Wien bewahrt seit mehr als 450 Jahren die klassische Reitkunst der Hohen Schule. Sie diente ursprünglich der reiterlichen Ausbildung der Kaiserfamilie und bietet heute im Rahmen von atemberaubenden Vorführungen den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis im barocken Ambiente der Hofburg.

Mozart Statue WienBurggarten

Der Burggarten ist ursprünglich der Schlossgarten der Hofburg. Er erfuhr mehrere Umstrukturierungen und Umgestaltungen seit seiner Planung. Früher die private Gartenanlage des Kaisers ist der Burggarten heute für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Beim Schlendern durch den Park fällt natürlich sofort das große Mozartdenkmal auf sowie der angelegte Teich mit dem Herkules-Brunnen in der Mitte. Einen Besuchermagnet stellt zudem das im Jugendstil erbaute Palmenhaus dar. Im Palmenhaus wurde auch ein Schmetterlingshaus integriert.

Albertina WienAlbertina

Die Albertina ist ein Kunstmuseum und befindet sich an der Südspitze der Hofburg. Die Albertina verfügt über eine der bedeutendsten und größten grafischen Sammlungen der Welt. Besonders berühmt sind Druckgrafiken wie Dürers „Feldhase“ und seine „Zum Gebet gefalteten Hände“, sowie Meisterwerke von Schiele, Chagall, Picasso, Rauschenberg und vielen weiteren Künstlern.

SEHENSWÜRDIGKEITEN DER WIENER RINGSTRAßE

Weitere bekannte Sehenswürdigkeiten Wiens sammeln sich entlang der Ringstraße. Diese wurde im 18. Jahrhundert im Auftrag von Kaiser Franz Joseph erbaut und gehört heute als einer der prachtvollsten Boulevards zum Weltkulturerbe. Entlang des kreisförmigen Straßenverlaufs reihen sich zahlreiche monumentale Bauwerke. Die Ringstraße lädt zum Flanieren und Staunen ein. Begleiten Sie uns auf einer Rundtour entlang der Highlights der Wiener Ringstraße. Unsere Sightseeing-Tour auf der Wiener Ringstraße setzen wir im Uhrzeigersinn von der Hofburg aus fort.

Maria-Theresien-Platz WienMaria-Theresien-Platz

Nahe des Zentrums von Wien befindet sich eine weitere bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebte Sehenswürdigkeit. Der Maria-Theresien-Platz ist an der Ringstraße, nördlich der Hofburg gelegen und ist der ideale Ort für kulturelle Unterhaltung. Der Platz wurde im 19. Jahrhundert zu Ehren der Kaiserin Maria Theresia, welche 40 Jahre lang regierte, benannt und wird von den zwei historischen Museumsgebäuden (das Kunsthistorische Museum und das Naturhistorische Museum) eingerahmt. Im Mittelpunkt steht eine gigantische Statue, das sogenannte Maria-Theresien-Denkmal. Auf dem Maria-Theresien-Platz finden mehrmals im Jahr zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, wie zum Beispiel Konzerte oder Märkte (Weihnachtsmarkt im Dezember) statt.

Naturhistorisches Museum Wien

Das Naturhistorische Museum (NHM) ist mit über 30 Millionen Sammlungsgegenständen zum Thema Mensch, Tier, Erde und deren Geschichte, sowie Entwicklung eines der bedeutendsten Museen der Welt und eines der größten Museen in Österreich. Das NHM beherbergt verschiedene Abteilungen. Dazu zählen unter anderem der Saurier-, Edelstein- und Meteoritensaal. Das berühmteste Sammlungsobjekt ist die knapp 30.000 Jahre alte Frauenfigur Venus von Willendorf, welche sowohl Kunstliebhaber als auch Wissenschaftler fasziniert und zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen führen lässt.

Kunsthistorisches Museum Wien

Gegenüber befindet sich das Kunsthistorische Museum, das umfangreiche Sammlungen des Kaiserhauses beherbergt. Mit seiner Kollektion hochwertiger Werke und der weltgrößten Bruegel-Sammlung zählt dieses Wiener Museum zu einem Weltmuseum. Das Kunsthistorische Museum wird zudem auch als die kaiserliche Schatzkammer bezeichnet und beinhaltet das Ephesos Museum, eine Sammlung alter Musikinstrumente und die Hofjagd und Rüstkammer.

Parlamentsgebäude WienParlament Wien

Das Parlament wurde von 1874 bis 1883 nach dem Entwurf von Theophil von Hansen im griechisch-römischen Stil erbaut. Es wird von der Pallas Athene Statue an der Frontseite beschmückt und ist eines der bedeutungsvollsten Prunkgebäude der österreichischen Hauptstadt.

Wiener Rathaus

Das Wiener Rathaus im neugotischen Baustil bietet für Besucher kostenlose Führungen durch das Gebäude. Vor dem Rathaus befindet sich der Rathaus Platz, welcher beinahe ganzjährig Sehenswürdigkeiten in Form von Märkten, Events und Veranstaltungen bereitstellt.

Universität Wien

Universität Wien

Die Universität Wien ist eine der ältesten Universitäten Europas. Sie wurde 1365 in Wien gegründet und ist mit derzeit über 90.000 Studenten und knapp 10.000 Mitarbeitern die größte Hochschule in Österreich. Die Universität verteilt sich auf viele verschiedene Standorte in Wien. Das Hauptgebäude ist an der Wiener Ringstraße zu finden.

Votivkirche

Die römisch-katholische Kirche an der Ringstraße ist in unmittelbarer Nähe der Universität Wien und eines der wichtigsten neugotischen Sakralbauwerke weltweit. Die Entstehung der Wiener Votivkirche steht in Zusammenhang mit dem gescheiterten Attentat auf Kaiser Franz Joseph 1853 durch den Schneidergesellen Janos Libényi. Sie wurde  von Kaiser Franz Josephs Bruder, den Erzherzog Ferdinand Maximilian als Dank der Errettung des Kaisers errichtet.

Börse WienWiener Börse

Die Wiener Börse, auch Alte Börse genannt, ist eine der vielen Sehenswürdigkeiten an der Wiener Ringstraße. Sie wurde 1771 als einer der ersten Börsen der Welt von Theophil von Hansen, im Auftrag von Kaiserin Maria Theresia, im Stil der Neorenaissance errichtet. Heute ist die Wiener Börse keine Pakettbörse mehr, sondern eine Computerbörse, bei der der Wertpapierhandel elektronisch abgewickelt wird.

Wiener Staatsoper fünf Bronzestatuen Heroismus, Melpomene, Phantasie, Thalia und LiebeWiener Staatsoper

Die Wiener Staatsoper wird auch das „Erste Haus am Ring“ genannt, da sie als das erste historische Gebäude der Sehenswürdigkeiten in der Ringstraße befindet. Sie wurde 1869 mit einer Premiere von Don Giovanni von Wolfgang Amadeus Mozart in Anwesenheit von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth feierlich eröffnet und gehört heute zu eines der bekanntesten Opernhäusern der Welt.

SEHENSWÜRDIGKEITEN ABSEITS DER WIENER ALTSTADT

Wiener Stadtpark Johann Strauss StatueWiener Stadtpark

Wir verlassen die Wiener Ringstraße über den Stadtpark, um in der grünen Parkanlage die sagenhaften Eindrücke bei einem entspannten Spaziergang zu verarbeiten. Mit einer Fläche von 65.000 m² ist er die größte Parkanlage im Zentrum Wiens. Daher gibt es auch im Stadtpark großartige Bauten, Denkmäler und Skulpturen, auf die es sich lohnt einen Blick zu werfen und welche der städtischen Parkanlage reichlich Glanz verleihen. Wundervoll anzusehen ist die vergoldete Bronzestatue von Johann Strauß, errichtet im Gedenken an den „Walzerkönig“.

Schloss Belvedere

Im 18. Jahrhundert wurde das Schloss Belvedere in Wien im Auftrag von Feldherrn und Kunstliebhaber Prinz Eugen von Savoyen durch den Barockarchitekten Johann Lukas von Hildebrandt als Sommerresidenz mit einer Orangerie sowie eines Lust- und Irrgartens errichtet. Es handelt sich dabei um zwei durch einen Garten separierte Schlossanlagen, welche als das Obere Belvedere und das Untere Belvedere bezeichnet werden. Beide Schlossbauten beherbergen die wertvollen Sammlungen der Österreichischen Galerie Belvedere und Räume für Wechselausstellungen. Der Fokus der Kunstgegenstände liegt in Bezug zur Innendekoration des Schlosses. Dazu gehören insbesondere Porzellan und Gläser, aber auch deutsche und französische Möbel des 18. Jahrhunderts.

Wiener Prater RiesenradWiener Prater

Zu einem Besuch in Wien gehört auch eine Fahrt mit dem berühmten Riesenrad! Der Wiener Prater, auch „Wurstelprater“ genannt, ist ein beliebter Vergnügungspark im Gemeindebezirk Leopoldstadt und bietet seinen Besuchern neben dem Riesenrad viele weitere Attraktionen, wie das Madame Tussauds, die Liliputbahn oder das Schweizer Haus. Zum Prater Gebiet gehört auch noch der angrenzende Stadtpark, der aufgrund seiner schönen Natur besonders beliebt ist. Der Prater kann mühelos mit dem Auto erreicht werden. Es werden zahlreiche Parkmöglichkeiten im Freien und auch in einer großen Parkgarage angeboten.

Donauturm

Falls Sie auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten mit einem atemberaubenden Ausblick sind, dann sollten Sie den Donauturm keinesfalls auslassen! Mit einem Leihwagen kommen Sie problemlos über die Autobahn zum Handelskai und fahren über die Brigittenauer Brücke zur Donauturmstraße. Der Donauturm bietet eine tolle Aussicht auf Wiens Altstadt und den Wiener Wald in 252 Meter Höhe und beherbergt ein Café sowie ein Restaurant. Er wird umgeben vom Donaupark und ist ein weiteres wichtiges Wahrzeichen von Wien. Ursprünglich wurde er 1964 anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau (WIG) entworfen. Seitdem ist er zu einer beliebten Touristenattraktion geworden und bietet sogar die Möglichkeit einen Bungee-Sprung aus schwindelerregender Höhe zu wagen.

 


Gewinnen Sie in unserem nächsten Blog Artikel Eindrücke zu einer der meistbesuchten Wiener Sehenswürdigkeiten: Schloss Schönbrunn, die barocke Residenz der Kaiserfamilie.


Eine Antwort zu “Kurztrip nach Wien: Die schönsten Sehenswürdigkeiten

  1. Pingback: Schloss Schönbrunn – Eine Reise in die Vergangenheit | ADAC Autovermietung Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s