Loro Parque – Ein Highlight auf der Kanareninsel Teneriffa

Loro Parque Teneriffa

Der Loro Parque auf Teneriffa gehört sicher zu den beliebtesten und attraktivsten Sehenswürdigkeiten auf den Kanaren. Gegründet wurde der Park bereits in den Siebzigern von Wolfgang Kiessling aus Köln. Er begann als Papageien-Park, wie auch der Name zeigt. Denn das spanische „loro“ bedeutet übersetzt ganz einfach Papagei. Im Laufe der Jahre wurde der Loro Parque weiter ausgebaut und beherbergt heute eine reiche Abwechslung der Attraktionen für Groß und Klein, wobei im Vordergrund stets die bunte und bemerkenswerte Tierwelt und ihre Artenvielfalt steht.

Der Loro Parque auf Teneriffa verfügt über die größte Papageiensammlung der Welt. Von den vielen verschiedenen Papageienarten sind einige vom Aussterben bedroht, darunter auch Arten, die nicht mehr in der freien Wildbahn zu finden sind. Das älteste Parkareal, die Ara-Voliere, bietet eine paradiesische und üppige Dschungel-Szenerie. In den Katandra Treetops führen die Wege auf Höhe der Baumkronen durch eine unglaubliche Geräuschkulisse und ermöglicht das Lauschen der Vogelgesänge aus nächster Nähe.

Im Loro-Parque begeistern noch weitere Parkattraktionen die Besucher. Gleich beim Eintreten versetzt der Loro-Parque seine Gäste ins orientalische Thailand. Das Thailändische Dorf wurde über einem großen Teich erbaut, in welchem bewundernswerte große Kois umher schwimmen.

Eine exotische Unterwasserwelt durchqueren Besucher des Loro Parques im Aquarium. Farbenfrohe Korallenriffe und verschiedene Ökosysteme sowie die bedrohten Arten der Ozeane können dort bewundert werden. Als Höhepunkt gilt der Unterwassertunnel, wo Haie über den Köpfen der Menschen ihre Bahnen ziehen.

Im Loro-Parque stoßen die Besucher schnell auf das nächste Areal der Superlative, nämlich das größte Pinguinarium der Welt. Planet Pinguin stellt einen naturgetreuen Nachbau des Lebensraumes in der Antarktis dar. Rund 250 Pinguinarten finden hier eine Heimat. Darüber hinaus gibt es ein eigenes Gelände für Humboldt-Pinguine.

Außergewöhnliche Bewohner des Loro Parques auf Teneriffa sind mit Sicherheit die Tiger. Zwei weiße Tiger mit schwarzen Streifen sorgen auf der Tigerinsel für Aufsehen. Doch sie sind nicht die einzigen Großkatzen im Loro Parque. Jaguare gehören ebenso zum tierischen Reichtum im Loro Parque auf Teneriffa. Die Gehege der Tiere sind so gestaltet, dass sie dem wilden Lebensraum möglichst getreu nachempfunden sind.

Zwischen dem Loro Parque und den Rettungszentren für Meeresschildkröten auf der Kanarischen Insel Gran Canaria besteht eine enge Kooperation. So nimmt der Park manche Exemplare auf, damit die Schildkröten Erholung finden. Einen wichtigen Teil des Parks bilden weiterhin Aligatoren, Chimpansen sowie Gorillas und noch viele andere bewundernswerte Tier- und Pflanzenarten.

Die faszinierenden Meeressäuger beweisen ihre Intelligenz, ihr Geschick und Können in den Shows, wie der Orca Show und der Delphin Show. Die Orcas sind Nachzüchtungen aus Seaworld, San Diego in Kalifornien USA. Insgesamt leben im Loro Parque sechs Orcas und neun Delphine.

Im Kinderland können die kleinen Parkbesucher auf Abenteuerjagd gehen, wobei die Achterbahn, der Orca-Zug, besonderes Vergnügen bietet und zu den Höhepunkten im Kinderland zählt.

Ein idealer Ausgangspunkt für einen unvergesslichen Ausflug in den Loro Parque auf Teneriffa ist das an der Nordküste gelegene Puerto de la Cruz. Puerto de la Cruz ist ein beliebter Touristenort und eine der größten Städte auf Teneriffa. Wer Zeit hat, sollte die Gelegenheit nutzen, um Puerto de la Cruz seine Aufwartung zu machen. Im Herzen der Stadt blieb der alte Kern erhalten, andere Bauten wurden wieder hergerichtet. Beim Flanieren entlang der Promenade kann sich keiner dem freundlichen Charme der Kanarischen Insel sowie seiner Bewohner entziehen.

Eine Antwort zu “Loro Parque – Ein Highlight auf der Kanareninsel Teneriffa

  1. Pingback: Kanaren – Die Inseln des ewigen Frühlings | ADAC Autovermietung Blog