Die 50 Bundesstaaten der USA – Der Sonnenschein-Staat Florida

Karte USA Staaten - FloridaFlorida, der Sunshine State am südlichen Ende der Ostküste der Vereinigten Staaten von Amerika, ist ein beliebtes Ferienziel für Touristen aus aller Welt. Nicht nur die grünen Palmen und vielen Sandstrände machen Florida so attraktiv, sondern auch die unverfälschte Natur außerhalb der lebensfrohen Metropolen, die aufregenden Sumpflandschaften und die über 200 Koralleninseln, genannt die Florida Keys. Gleichzeitig finden sich vielerorts die Spuren und das Erbe der europäischen Siedler.

Sehenswürdigkeiten in Florida

Im Norden Floridas an der Atlantikküste liegt St. Augustine. Die ehemalige spanische Siedlung ist heute die älteste Stadt der USA, die seit ihrer Gründung bis heute permanent besiedelt ist. In St. Augustine wurde die erste steinerne Festung in Florida errichtet. Das Fort erhielt den Namen Castillo de San Marcos und bietet eine großartige Aussicht auf die Altstadt von St. Augustine und die Matanzas Bay.

Am 37 km langen Sandstrand von Daytona Beach kann der größte Teil mit dem Auto in Schritttempo befahren werden mit den rauschenden Wellen des Atlantiks zu einer Seite. Daytona Beach ist für die Liebe zu Autos und zum Motorsport bekannt und Austragungsort eines der größten Harley-Davidson-Treffen, der Bike Week. Außerdem versetzt der Springbreak die Stadt jedes Jahr in einen Ausnahmezustand, wenn sich die ausgelassen feiernden Studenten am Strand, in den Bars und Nachtclubs tummeln.

Seaworld FloridaMitten im US-Staat Florida ballt sich das Zentrum der Vergnügungsparks. Natürlich ist von Orlando die Rede, das mit den Attraktionen Disney World, SeaWorld und Universal Studios die Besucher verzaubert und kleine sowie große Herzen höher schlägen lässt.

Cape Canaveral

Zwischen historischer Vergangenheit und der Technologie des modernen Zeitalters wandeln die Besucher des Kennedy Space Centers bei Cape Canaveral. Der Weltraumbahnhof der NASA wird hier hautnah vorgestellt und erzählt die bewegende Geschichte der Raumfahrt. Gleich bei der Ankunft werden die Besucher von den ausgedienten Raketen im Rocket Garden vor dem Kennedy Space Center willkommen geheißen. Wer schon mal da ist, sollte die Tour über das NASA Gelände mitmachen, um wirklich Einblicke in die Dimensionen dieser außergewöhnlichen Technologie zu erhalten.

Etwa 30 Minuten Autofahrt nördlich von Miami befindet sich Fort Lauderdale. Einem berühmten europäischen Stadtbild nachempfunden, durchziehen Fort Lauderdale die mit Palmen gesäumten Kanalstraßen, welche einem Bild von einem subtropischen Venedig gleichen. Nach einer ausgiebigen Sightseeing Bootstour lädt die schattige Strandpromenade zu einem Spaziergang oder der feinkörnige Strand zum Erholen ein.

Die Erschließung durch die Eisenbahn brachte Miami den wirtschaftlichen Aufschwung und der Weite und Wildnis der Everglades neue Grenzen. Heute zieren klimatisierte Wolkenkratzer, der weltgrößte Kreuzfahrthafen sowie kubanisch-spanische Geschäfte und Restaurants das Erscheinungsbild der Millionenstadt Miami. Daher ist es heute kaum mehr vorstellbar, dass Miami einst ein kleines Fischerdorf war. Sehenswert und gut besucht, insbesondere bei Nacht, ist der berühmte Art Deco District. In Miamis Szeneviertel, das in der Zeit der Weltwirtschaftskrise in den 20er und 30er Jahren entstanden ist, gilt das Motto „Sehen und Gesehen werden“. Tagsüber entspannt es sich am schönsten am heißen South Beach oder in den bunten Straßencafés am Ocean Drive.

Everglades Florida USADas Kontrastprogramm zum Trubel und Getöse von Miami schließt unmittelbar an die Stadtgrenzen der Metropole an – der Everglades National Park, der sich sich in seiner Wildheit und Ursprünglichkeit nicht bezähmen lässt. Die Everglades bilden eine Heimat und Mangroven Sumpf Evergladesden Lebensraum für diverse Tier- und Pflanzenarten. Die schier unendlich wirkenden Weiten dieser einzigartigen und wertvollen Wasser-, Gras- und Sumpflandschaft breiten sich  über die Südspitze Floridas bis hin zum Golf von Mexiko aus. Die Besonderheit für viele Touristen stellt eine Fahrt mit einem Airboat dar, auf welcher die Hauptattraktion, die in freier Wildbahn lebenden Alligatoren bestaunt werden können. Es wird immer empfohlen, die Everglades ausschließlich mit einem erfahrenen Führer zu erkunden und ausreichend Mückenspray mitzunehmen.

Südlich von Miami reihen sich die Inseln der Keys kettenartig und bogenförmig aneinander. Der Overseas Highway verläuft durch das türkisblaue Meer und stellt die Verbindung zwischen den einzelnen Inseln über 43 Brücken her bis zum Endpunkt Key West. Der längste Brückenabschnitt wird Seven Mile Bridge genannt und führt von Marathon bis Bahia Honda. Parallel zur „neuen“ Seven Mile Bridge kann eine Ingenieursleistung der speziellen Art, die Seven Mile Historic Bridge (eine alte Eisenbahnstrecke), bewundert werden. Auf Bahia Honda angelangt, lohnt sich ein Abstecher in den Bahia Honda State Park. Der wohl schönste Strand von Florida mit dem weißen Sand eignet sich hervorragend zum Seele baumeln lassen, für entspannende Spaziergänge oder vergnügliches Schnorcheln im Meer. Auf Bahia Honda folgt Key West. Das ehemalige Piratennest hat sich zu einem charmanten Touristenstädtchen entwickelt. Im karibischen Ambiente und bei der lockeren Lebenseinstellung der Bewohner, fühlt sich jeder gleich wohl und willkommen. Ein beliebtes Fotomotiv am Ende der Reise bildet der Southernmost Point.