Kanaren – Die Inseln des ewigen Frühlings

Teil III – Gran Canaria

Gran Canaria Maspalomas Sand Dünen

Die kanarische Insel Gran Canaria wirkt trotz ihrer Größe wie ein einzelner kleiner Kontinent mit faszinierender Geschichte, alter Kultur und herrlichen Landschaftsformen. Ideal also für vielfältige und abwechslungsreiche Ausflüge mit dem Mietwagen.

Mietwagen-Rundreise auf Gran Canaria

Ein Besuch der lebendigen Inselhauptstadt Las Palmas de Gran Canaria darf natürlich auf einer Mietwagen-Rundreise nicht fehlen. Besonders beeindruckt das alte Viertel La Vegueta mit seinen prachtvollen und geschichtsträchtige Gebäuden und Plätzen.

In Richtung Inselzentrum durchqueren Sie mit dem Mietauto die reichen Hauptstadt-Vororte von Tafira und gelangen in das Weinanbaugebiet in der Nähe des Vulkankessels Caldera de Bandama. Eine Serpentinenstraße führt Sie bequem zur Aussichtsplattform mit einem herrlichen Blick auf den erkalteten Krater. Früher zum Weinanbau genutzt, wachsen heute rund um ein verlassenes Bauernhaus unter anderem Palmen, Obstbäume und Eukalyptus. Ganz Mutige können über einen steilen Wanderweg zum Boden des Kessels hinabsteigen.

Von den Ureinwohner der Kanaren erzählt der Archäologiepark Cueva Pintada, den Sie per Mietwagen erreichen, wenn Sie in Richtung Westen von Las Palmas weiterfahren. Die bemalte Höhle und andere Funde der Ausgrabung gehören zu den wichtigsten und sehenswertesten Überbleibsel, die von dem Altkanarischen Volk berichten.

Sehr zentral erhebt sich das Wahrzeichen der Insel, der Roque Nublo. Der 1.813 Meter hohe Berg liegt in einem mit Kiefern bewachsenen Naturschutzgebiet und den Gipfel bildet der majestätisch in die Höhe ragende gleichnamige Monolith.

Außergewöhnlich malerisch zeigt sich im Süden der Ort Puerto de Mogán, auch bekannt als Venedig von Gran Canaria. Obwohl die Küstenstadt bei Touristen sehr beliebt ist, fehlen die sonst so typischen großen Hotelbauten. Am besten stellen Sie Ihren Mietwagen an der Hauptstraße ab und erkunden diese schöne, an ein spanisches Fischerdorf erinnernde Ortschaft zu Fuß.

Ein paar Kilometer von Puerto de Mogán entfernt erstreckt sich direkt am Meer die Dünenlandschaft von Maspalomas. An dem einst einsamen Küstenabschnitt weist der alte Leuchtturm den Beginn der heute gut besuchten langen Strandabschnitte aus. Auf einem ausgiebigen Strandspaziergang können Sie Ihre Seele baumeln lassen und das maritime Flair genießen.

Von Maspalomas aus führt der Weg über einen Abstecher ins Landesinnere zum Palmitos Park. Auf mehreren Hektar erwartet Sie eine paradiesische Oase voller verschiedener Tier- und Pflanzenarten, darunter das Orchideenhaus, das größte Schmetterlingshaus Europas und sogar ein Aquarium.

Im Mietwagen geht es zurück Richtung Flughafen. Ein Erlebnis ist das Passieren der Guaydeque-Schlucht, in welcher die Höhlensiedlung von Cueva Bermeja liegt. Die Anwohner sind sehr liebenswürdig, offen Reisenden gegenüber und zeigen einem auf freundliches Bitten hin sogar ihr Haus. Selbstverständlich sollte anschließend eine kleine Spende sein. In einem der Höhlenrestaurants der Schlucht lassen sich in besonderem Ambiente typische spanische und lokale Gerichte kosten.


Weiterführende Links

Teil I Teneriffa, Teil II Fuerteventura, Teil IV Lanzarote

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.